1. September 2020 | Gemeindeleben Jugend

316grad stays deeper 2020

 

Statt mit 60 Leuten nach Spanien zu fahren, haben wir uns als 316grad in einem kleineren Rahmen eine Woche lang Ende August tagsüber im Gemeindezentrum getroffen. Dabei waren bis zu 20 Personen. Es ging um gute und tiefe Gemeinschaft, um miteinander Spaß zu haben und gemeinsam im Glauben zu wachsen und sich untereinander besser kennenzulernen. Hier die Highlights der Woche:

Am Sonntag starteten wir mit dem gemeinsamen Gottesdienst in der FeG und anschließendem Grillen. Dort haben wir uns bei starken Windböen ans Indiacaspielen getraut und das Gesellschaftsspiel „Codenames“ wurde sozusagen zum Spiel der Woche ernannt, da dieses jeden Tag bei den Jugendlichen auf dem Tisch lag. Wenn ihr also wissen möchtet, was sich dahinter verbirgt, müsst ihr euch nur einen der 316gradler schnappen und nachfragen – die wissen Bescheid.

Fast jeden Tag begann unser Programm mit einer Lobpreiszeit und anschließendem Input. Danach teilten wir uns in Kleingruppen auf, um uns nochmal tiefer mit dem Thema auseinandersetzen zu können. Für uns war diese Zeit ein absolutes Highlight, weil wir uns als Gruppe und auch einzeln konkrete Ziele und Ideen vorgenommen haben: Wie wir beispielsweise demütiger handeln können, „all in“ für Jesus gehen dürfen oder in unserem Umfeld soziale Ungerechtigkeiten und ungerechte Situationen bekämpfen können.

Unsere Ausflüge gingen in den Kletterpark nach Pforzheim, über 100 Kilometer in den Kurpfalzpark (bei Landau), zur 380 Meter langen Hängebrücke, der „Wildline“ bei Bad Wildbad oder zum Minigolfspielen in Mühlacker. Dazu kam ein Kreativtag, bei dem eine Jugendliche verschiedene Workshops organisiert hatte: Bibel und Notizbücher einbinden, Handlettering lernen, Spikeball spielen und Fotografieren. Das kam super an, es war ein absolutes Highlight zu sehen, wie lang und mit wie viel Freude alle dabei waren.

Der Donnerstag war unser „Tag der Hilfe“, für den sich verschiedene Leute melden konnten, wenn sie Unterstützung in irgendeiner Form brauchen konnten. So haben zwölf Leute an vier verschiedenen Orten auf dem Bau geholfen, Unkraut gezupft, geputzt oder Regale angeschraubt. Obwohl wir alle ziemlich geschafft waren, ließen wir es uns nicht nehmen, danach noch ein Geländespiel im Stadtgebiet Mühlacker zu spielen, um den Tag ausklingen zu lassen.

Auch wenn das Wetter (endlich Regen!?) die letzten zwei Tage versucht hat, uns einen Strich durch die Rechnung zu machen, haben wir einfach unsere Pläne spontan ein bisschen geändert. Zum Beispiel mit einem Filmnachmittag mit Pizzaessen.

Geschlossen haben wir die Woche am Samstag mit einem gemeinsamen Brunch inklusive Wespenfangen, dem neuen Trendsport. Denn nicht nur wir waren hungrig.

Als abschließendes Highlight der Woche möchten wir definitiv das gemeinsame Lesen und Erarbeiten des Gleichnisses „vom unbarmherzigen Schuldner“ nennen. Zu zehnt saßen wir in einem Kreis, die Bibeln aufgeschlagen vor uns und hatten einen angeregten Austausch über Vergebung. Im Gespräch über die Aussagen des Gleichnisses und durch Querverweise sind wir bei den Sprüchen Salomos gelandet mit seiner unwahrscheinlichen Weisheit und Sinn für Gerechtigkeit. Es war beeindruckend zu sehen, wie wir uns, so unkompliziert, über eine Stunde als Gruppe austauschen konnten und jeder verschiedene Perspektiven und Ansichten auf die genannten Themen hatte.

Auch wenn unsere Freizeit nicht in Spanien stattfinden konnte, hatten wir eine wunderschöne gemeinschaftliche Zeit im schönen Mühlacker. Wir wollen hierbei auch nochmal ein Dankeschön an Helene und Lea Emmerich richten, die für uns die ganze Woche leckeres Essen gekocht haben.

Unsere größte Dankbarkeit geht aber definitiv an unseren Gott, weil wir eine Woche der Einheit, Freude und Liebe erleben durften, in welcher nichts passiert ist und wir in Gemeinschaft ihm näherkommen durften.

Miriam Seng für das 316grad-Jugendleitungsteam